SMS-Mikroskopie

Die hochauflösende Fluoreszenzmikroskopie nutzt die spektralen Eigenschaften von Markermolekülen aus, um das Beugungslimit zu umgehen. Im Gegensatz zum ensemblebasierten Ansatz (wie z. B. bei der STED-Mikroskopie) geschieht dies bei der SMS (Single Marker Switching)-Mikroskopie auf Einzelmolekülbasis. Einzelne Marker werden zufällig aus einer Vielzahl von Molekülen, die sich in einem dunklen Zustand befinden, herausgegriffen und in einen hellen, also einen detektierbaren, Zustand überführt. Aus dem beugungslimitierten Fluoreszenzbild dieses einzelnen Moleküls, das räumlich und zeitlich von den Fluoreszenzbildern anderer Moleküle getrennt ist, lässt sich seine Position bestimmen. Die Lokalisationsgenauigkeit ist hierbei besser als das Beugungslimit und skaliert mit √N, wobei N die Anzahl der detektierten Photonen ist. 

Nachdem das Molekül wieder in einen dunklen Zustand überführt wurde, wird dieser Prozess des Anschaltens, Auslesens und Ausschaltens von stochastisch ausgewählten Markern hinreichend oft wiederholt; das Histogramm aller bestimmten Markerpositionen ergibt dann das hochaufgelöste SMS-Bild.

 

 

Themen innerhalb der SMS-Mikroskopie:

Weiterführende Informationen: 

  • S. W. Hell:
    "Microscopy and its focal switch"
    Nature Meth. 6 (1), 24 - 32, Perspective, Special Feature, See Method of the year 2008
  • A. Egner, C. Geisler, C. von Middendorff, H. Bock, D. Wenzel, R. Medda, M. Andresen, A. C. Stiel, S. Jakobs, C. Eggeling, A. Schönle, S. W. Hell:
    "Fluorescence nanoscopy in whole cells by asynchronous localization of photoswitching emitters"
    Biophys. J. 93, 3285 - 3290, 2007
  • C. Geisler, A. Schönle, C. von Middendorf, H. Bock, C. Eggeling, A. Egner, S. W. Hell:
    "Resolution of Lambda /10 in fluorescence microscopy using fast single molecule photo-switching"
    Appl. Phys. A 88, 223-226 , 2007

Regeln

Nur Wörter mit 2 oder mehr Zeichen werden akzeptiert.
Maximal 200 Zeichen insgesamt.
Leerzeichen werden zur Trennung von Worten verwendet, "" kann für die Suche nach ganzen Zeichenfolgen benutzt werden (keine Indexsuche).
UND, ODER und NICHT sind Suchoperatoren, die den standardmäßigen Operator überschreiben.
+/|/- entspricht UND, ODER und NICHT als Operatoren.
Alle Suchwörter werden zu Kleinschreibung konvertiert.


Laser-Laboratorium Göttingen e.V. (LLG)

Ansprechpartner:

Abteilungsleiter
Prof. Dr. Alexander Egner
"Optische Nanoskopie"

Tel.: +49(0)551/5035-35
FAX: +49(0)551/5035-99
alexander.egner(at)llg-ev.de