Periodische Nanostrukturen

Periodische Nanostrukturen auf der Oberfläche von Festkörpern, wie Metallen, Halbleitern, Gläsern und Polymeren, können neuartige Werkstückcharakteristika mit einzigartigen mechanischen und elektrischen Eigenschaften generieren. Je nach Ausgangsmaterial und Strukturform lassen sich so neuartige Mikrolaser, optische Nanoschalter, optische Speicher, Nano-Biosensoren, oder nicht fälschbare Sicherheitsmerkmale realisieren. Des Weiteren können Oberflächentexturen zur Verbesserung von Werkzeugeigenschaften, zur Reduzierung der Reflektionsverluste, Modifizierung der Benetzungseigenschaften oder die Anhaftung von Zellen, sowie als Verzierungselemente zur designtechnischen Veredelung von Oberflächen eingesetzt werden.

Regeln

Nur Wörter mit 2 oder mehr Zeichen werden akzeptiert.
Maximal 200 Zeichen insgesamt.
Leerzeichen werden zur Trennung von Worten verwendet, "" kann für die Suche nach ganzen Zeichenfolgen benutzt werden (keine Indexsuche).
UND, ODER und NICHT sind Suchoperatoren, die den standardmäßigen Operator überschreiben.
+/|/- entspricht UND, ODER und NICHT als Operatoren.
Alle Suchwörter werden zu Kleinschreibung konvertiert.


Laser-Laboratorium Göttingen e.V. (LLG)

Ansprechpartner:

Abteilungsleiter
Dr. Peter Simon
"Kurze Pulse / Nanostrukturen"

Tel.: +49(0)551/5035-21
FAX: +49(0)551/5035-99
peter.simon(at)llg-ev.de

Ansprechpartner für
Nanostrukturtechnologie:

Dr. Jürgen Ihlemann
Tel.: +49(0)551/5035-44
FAX: +49(0)551/5035-99
juergen.ihlemann(at)llg-ev.de